Digitale Stille

Wenn es bei einem sonst recht aktiven Nerd auf den digitalen Kanälen im Äther ruhiger wird, heißt dieses oft nur eins: dem Prozess Real Life wird mehr Priorität zugeordnet.

Insbesondere in den letzten Wochen zu Beginn dieses etwas verfrühten, aber sehr angenehmen Sommers, ist zu beobachten, dass Blogs ein wenig verwaisen und Nachrichten auf Twitter vermehrt von Aktivitäten abseits vom heimischen Rechner berichten. Dank Hosentascheninternet bewegen sich vermehrt die Kellerkinder vor die Tür und unternehmen etwas unter freiem Himmel. Schließlich ist man weiterhin mit den vielen tollen Apps auf dem eigenen Smartphone in Twitter, Facebook, Jabber, IRC und per E-Mail erreichbar. Die Befürchtung, etwas zu verpassen, ist gemindert.

Doch die Ausflüge vor die Tür sind auf wenige Stunden begrenzt. Es fehlt der Akku mit unendlicher Ladekapazität.