Der Hack_space ist tot – es lebe der Hack_space!

Anfang Januar rief ich zu einem Treffen über einen weiteren Hack_space für Berlin auf. Dieses Treffen fand in den Räumen der Abteilung-für-Redundanz-Abteilung (AFRA) statt. Im Laufe des Abends waren 15 Personen anwesend.

In drei Stunden Gespräch kam heraus, dass der Bedarf nach einem weiteren Ort vorhanden ist. Es festigte sich die Idee, einen “Groß-Hack*Space” zu gründen, der Platz für viele Beteiligte und Projekte bietet. Das “Groß” bezieht sich auf den Raum, denn es werden mindestens 120qm benötigt, eher 200qm, um alles unterzubringen, was geplant ist. Es gab auch die Idee, keinen langsamen, natürlichen Wachstum zu betreiben, sondern von Beginn an mit dem großen Raum zu starten. Es wurden Wünsche für diese Räume geäußert:

  • Sauber-Werkstatt (z.B. Elektronik, Textil, Papier)
  • Staub-Werkstatt (z.B. Fräse, Holzschnitt, Metallverarbeitung)
  • Stink-Werkstatt mit Waschbecken (z.B. Farbe und Lacke)
  • Lager (für Material; kein Mülllager)
  • Audiolab/Aufnahmeraum
  • Multifunktionsraum (Workshops, Seminare, flexible Arbeitstische)
  • Couchraum
  • Küche (Einbauküche zum gemeinsamen kochen)
  • Dusche (wäre toll)

Grob überschlagen ließen sich mit 50.000 EUR die Grundausstattung und der Betrieb für zwei Jahre sichern. Sollte nach zwei Jahren der Betrieb nicht aus eigenen Mitteln finanziert werden können, hätte es dennoch einen interessanten Ort für diese Zeit gegeben. Ein Hack*Space muss nicht mit der Gründung für die Ewigkeit angelegt sein.

Ein Treffen zur weiteren Planung in der darauf kommenden Woche war nur sehr dünn besucht. Ich muss zu meiner Entschuldigung sagen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Mir wurde vom Treffen berichtet.

Es hat sich ergeben, dass zwischenzeitlich mehrere Besucher des ersten Treffens Mitglieder in der AFRA geworden sind. Die Suche nach oder den Aufbau eines weiteren Hack*Spaces hat sich für diese also erübrigt. Persönlich werde ich mich dem anschließen und ebenso in der AFRA mitwirken.

Die Idee für einen “Groß-Hack*Space” ist nicht beerdigt, aber erstmal auf Eis gelegt. Möglicherweise ergibt sich in der Zukunft eine Gelegenheit für einen passenden Raum oder das nötige Kleingeld für den Aufbau und Betrieb.