Schlagwort-Archive: mrmcd

Magnetfinger

Vor einem Jahr habe ich mir einen kleinen Magneten im Finger einsetzen lassen. In meinem Bekanntenkreis ist das nichts besonderes mehr. So als kleine Spielerei mit Büroklammern für zwischendurch, zum Anheben von Elektronik-Bauteilen oder auch zum Spüren von elektromagnetischen Feldern. Letzteres hat mich als Funkamateur am meisten fasziniert.

Über die Motivation, die Implantation und die kleinen Freuden im Alltag habe ich bereits zu der Veranstaltung mrmcd im letzten September einen halbstündigen Vortrag gehalten. Da dürften auch die meisten Fragen zu Magnetimplantaten geklärt werden. Wer lieber lesen mag, kann sich in Jannis Artikel zu seinem Magnetfinger informieren.

 

Bin ich ein Cyborg?

Von Zeit zu Zeit werde ich gefragt, ob ich ein Cyborg sei. Das ist schwierig zu beantworten. Schließlich besitze ich weder mit Aktoren ausgestattetes Implantat noch Prothese. Es sind keine Sensoren mit meinen Nerven direkt verbunden.

Und dennoch schlummert da ein Magnet in einer Narbentasche in meinem Finger, der bei Erregung durch ein (elektro)magnetisches Feld meine Nerven anstubst und somit mein Gehirn über das Feld informiert. Das sehe ich als einen zusätzlichen Sinn.

Außerdem habe ich mich willentlich einem Eingriff unterzogen, um mir diesen zusätzlichen Sinn für (elektro)magnetische Felder anzueignen. Jedoch bin ich damit weit weg von einem kybernetischem Organismus.

Es ist mehr ein “passiver Cyborg der niedrigsten Stufe”. Eine Vorabform von dem, was in Zukunft kommen mag. Und auf diese bin ich sehr gespannt. Ich freue mich auf zukünftige Methoden, mittels Sensoren und direkten Anschlüssen an Nervenfasern weitere Sinne mit dem Körper zu erschließen. Der erste Eingriff wurde gemacht. Mal schauen, wann der nächste kommt.

Event-Kalender 2012

Der Frühling hat begonnen und wie im vorigen Jahr stelle ich meinen Event-Kalender für zu besuchende Veranstaltungen zusammen. Bemerkenswert ist, dass so gut wie alle Termine schon zum Jahresende 2011 fest standen. Los geht es mit ein paar Veranstaltungen, die bereits vorbei sind, aber der Vollständigkeit halber hier mit gelistet.

4.–5. Februar: CCC e.V. Mitgliederversammlung in Wiesbaden

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung des CCC e.V. in Wiesbaden. Steht im Kalender mit drin, da diese inzwischen eine Größe von mehr als 100 Personen angenommen hat und über zwei Tage geht.

10.–11. März: Planungstreffen für den Chaos Communication Congress in Berlin

Eine zweitägige Diskussions- und Planungsveranstaltung zur Zukunft des Chaos Communication Congresses.

17.–18. März: Chemnitzer Linux-Tage in Chemnitz

Nach drei Jahren wieder dabei gewesen, wenn auch nur für einen Tag. Von Berlin aus ist Chemnitz nicht so weit entfernt, sodass ein Tagesausflug gereicht hat.

6.–9. April: EasterHegg in Basel

Das EasterHegg findet zum 12. Mal statt. Dieses Jahr in der Schweiz, in Basel.

21. April: C4-Einweihung in Köln

Der Chaos Computer Club Cologne ist umgezogen. An diesem Tag werden nach einem halben Jahr Umbauarbeiten die neuen Räume offiziell eröffnet.

2.–4. Mai: re:publica 12 in Berlin

Im Vorjahr war ich zum ersten Mal dabei, dieses Mal als Speaker. Der Vortrag dreht sich um das Konzept “Dingfabrik+” – Das Fablab als Teil der urbanen Infrastruktur. Der Ort der Veranstaltung ist ein anderer und ich gehe davon aus, dass meine ärgsten Kritikpunkte des vergangenen Jahres damit beseitigt werden können.

17.–20. Mai: Gendercamp in Hüll ein ganzes Stück hinter Hamburg

Wäre ich gerne wie letztes Jahr wieder hin gefahren, aber war schnell ausverkauft und es liegt leider parallel zur SIGINT12.

18.–20. Mai: SIGINT12 in Köln

Nach 2009 und 2010 findet wieder die SIGINT statt: “Eine Konferenz für Hacker, Netzbewohner und Aktivisten.” Mein Vortrag (der gleiche wie bei der re:publica) ist bereits angenommen.

25.–27. Mai: BerlinSides in Berlin

Die BerlinSides (b-sides) fanden bereits 2010 und 2011 parallel als Zusatzveranstaltung zum Chaos Communication Congress statt. Jetzt füllt sie den Raum der weggefallenen ph-neutral.

7.–10. Juni: GPN12 in Karlsruhe

Meine Lieblingsveranstaltung unter den kleineren CCC Regionalveranstaltungen. Mit der GPN ist viel Basteln und Spaß verbunden. Leider wohne ich inzwischen in einem Bundesland an dem der Fronleichnam kein Feiertag ist und Karlsruhe weit weg liegt. Aber die GPN ist ein Muss und ich werde dort hin fahren! Geplant habe ich einen Vortrag zu Raumschiffen in Science und Fiction.

2.–7. August: ICMP6 in Münchsteinach

Eine Woche Campen auf dem heiligen Acker vor Club-Mate Loschers Brauerei. Die ICMP 1–5 hatte ich alle besucht und eventuell wird dieses wieder mein Jahresurlaub im schicken Steigerwald.

10.–12. August: evoke in Köln

Seit 2001 besuche ich die Democoder-Party evoke und habe sie bisher nur in den Jahren ausfallen lassen, bei denen das Chaos Communication Camp parallel lag. Steht noch ein wenig unsicher im Kalender, aber Interesse habe ich schon.

25.–26. August: FrOSCon in Sankt Augustin

Die Free and Open Source Conference im gemütlichen Sankt Augustin zwischen Köln und Bonn. Bisher war das ein Heimspiel, dieses Mal wird die Anreise weiter sein.

7.–9. September: MRMCD in Darmstadt

Eine der kleineren, aber recht regelmäßigen CCC-Veranstaltungen. Meistens die letzte im Jahr, in der man noch mal nachts draußen Party machen kann.

13.–14. Oktober: Datenspuren in Dresden

Da Dresden von Berlin aus in Tagesausflugsreichweite liegt, ist ein Besuch ziemlich sicher.

27.–30. Dezember: 29. Chaos Communication Congress in Berlin

Ganz traditionell findet der 29. Chaos Communication Congress in Berlin statt. Für mich der 14. Congress in Folge.

Weitere Veranstaltungen

Zu den vielen bereits verplanten Wochenenden kommen sicherlich noch kleinere, eher spontane Veranstaltungen und unter der Woche diverse Vorträge. Berlin macht es nicht einfach, denn in dem Umfeld in dem ich mich bewege, gibt es immer wieder Interessantes zu sehen. Ob in der c-base, im Berliner CCC, der Raumfahrtagentur oder sonstwo – an Themen mangelt es nicht, um sich fortzubilden und neuen Input zu erhalten.

Falls doch mal an einem Wochenende keine Veranstaltung stattfindet, so plane ich diverse Tagesausflüge in das Berliner Umland, damit ich die Gegend besser kennen lerne. Es gibt viel zu entdecken!

Event-Kalender 2011

Bei der Zusammenstellung der Einleitung zum gestrigen OpenChaos ist mir aufgefallen, dass so gut wie alle CCC-Veranstaltungen bereits Termine für dieses Jahr gefunden haben. Somit kann ich meinen persönlichen Event-Kalender vorstellen, was ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe.

13.–15. April: re:publica XI in Berlin

Die re:publica war bereits und ich berichtete davon.

22.–25. April: Easterhegg 2011 in Hamburg

Das Easterhegg hat auch schon stattgefunden. Mein Bericht dazu.

13.–15. Mai: Gendercamp in Hüll bei Hamburg

Durch meinen Bekanntenkreis der vergangenen zwei Jahre inspiriert, werde ich das (bereits ausgebuchte) Gendercamp besuchen. Ich bin noch etwas unschlüssig, mit welchen Erwartungen ich dort hin fahren werde. Auf jeden Fall habe ich Lust auf Diskussionen zu den Themen Gender, Queer und Netzkultur.

27.–29. Mai: ph-neutral 0x7db in Berlin

Veranstaltung für geladene Gäste zum Themenbereich IT-Security. War in den letzten Jahren sehr angenehm, um selten gesehene Leute zu treffen und in gemütlicher Runde Gespräche zu führen.

4.–5. Juni: PolitCamp 2011 in Bonn

Habe mir bereits ein Ticket besorgt, da es um die Ecke in Bonn ist. Mal sehen, was mich erwartet oder wo ich mich einbringen kann.

23.–26. Juni (Fronleichnam): GPN11 in Karlsruhe

Seit vielen Jahren meine Lieblingsveranstaltung im CCC. Viel Gebastel, viel Geblinke, viel Gecode, viel Platz, viel Inspiration.

8.–12. Juli: CTDO BBQ Weekend in Dortmund

Lockeres Grillen mit Vorträgen veranstaltet vom Chaostreff Dortmund.

10.–14. August: Chaos Communication Camp in Finowfurt bei Berlin

Die große Outdoorveranstaltung des Chaos Computer Club. Findet leider nur alle vier Jahre statt, aber seit dem ersten Camp 1999 habe ich keins verpasst. Auf jeden Fall ein toller Ersatz für einen All-Inclusive-Sommerurlaub, der viel Raum gibt für Gespräche und D.I.Y.

12.–14. August: evoke in Köln

Die Democoder-Veranstaltung des Digitale Kultur e.V. in Köln. Seit 2002 war ich bis auf 2007 jedes Mal dabei. Leider wurde dieses Jahr der Termin wieder parallel zum Chaos Communication Camp gelegt. Aber für die daheim gebliebenen sicherlich ein sehr guter Ersatz, um ein wenig “Art & Beauty with a Computer” zu erleben.

20.–21. August: FrOSCon in Sankt Augustin

Gerade mal 30 Kilometer von Köln entfernt findet die Free and Open Source Conference – kurz FrOSCon – in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg statt. Bisher habe ich keine FrOSCon verpasst. Das Veranstaltungsprogramm ist durchweg gut, die Säle sind nicht überlaufen und in der Regel spielt das Wetter für Gespräche im sonnigen Innenhof mit.

2.–4. September: mrmcdX in Darmstadt

Die MetaRheinMain ChaosDays (mrmcd) bilden für mich traditionell den Abschluss der Sommerveranstaltungen. Vorträge, eher aus Reihen von CCClern und Grillen vor der Tür.

15.–16. Oktober: Datenspuren in Dresden

Bisher hatte ich nur die Chance die ersten Datenspuren 2003 zu besuchen. Aber für dieses Jahr schreibe ich sie mir wieder in den Kalender. Eine Veranstaltung des CCC in Dresden, die sich hauptsächlich den im Internet oder sonstwo hinterlassenen Daten zuwendet.

27.–30. Dezember: 28. Chaos Communication Congress in Berlin

Die nerdige Jahresendzeitfeier. Seit ein paar Jahren leider etwas überlaufen, aber ich bleibe dem Congress seit 1999 treu.

Weitere Veranstaltungen

Zu diesem bereits recht vollen Kalender kommen viele weitere, Tages- oder Abendveranstaltungen im Kölner Umland. Seien es Vorträge im C4, wie das OpenChaos oder das Chaos Computer Club Cologne Café, Vorträge und Workshops in der Dingfabrik, diverse Stammtische in Köln oder Social Media Veranstaltungen wie den Twittwoch.